Gesprächstherapie

Gesprächstherapie nach Rogers.

Die zwischenmenschliche Beziehung ist das tragende Element in der Therapie. Das Akzeptieren des Therapeuten und die Empathie leiten den Klienten zur Übereinstimmung mit sich selbst. Der Klient findet durch die Gesprächsführung selbst die Lösung des eigenen Problems.



Allgemein bewährt sich diese Gesprächsführung in jeder Situation, z.B. bei:

  • emotionalen Konflikten
  • geringem Selbstwertgefühl
  • Berufsfindungsschwierigkeiten
  • Unsicherheit in der Selbsteinschätzung

 

Zurück zu Methoden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok